Frank-Lothar Kroll über die Modernität des Deutschen Kaiserreichs

Bereits im April letzten Jahres veröffentlichte der in Chemnitz lehrende Historiker Frank-Lothar Kroll sein Büchlein Geburt der Moderne: Politik, Kultur und Gesellschaft im deutschen Kaiserreich 1900-1917.

Kroll, der sich durch zahlreiche Publikationen zu Preußen einen Namen gemacht hat und als Experte auf diesem Gebiet gelten darf, wehrt sich in seinem kurzen Abriß (gut 200 Seiten) der Geschichte des späten Kaiserreichs gegen dessen Dämonisierung und einseitige Betrachtungsweise, wie sie jahrzehntelang vorherrschte. Ausdrücklich betont Kroll die Modernität des Kaiserreichs, gerade im Vergleich mit den anderen Staaten der damaligen Zeit, und widerlegt die These vom Deutschen Sonderweg von Bismarck zu Hitler.

Rainer Blasius bewertete in der FAZ Krolls Werk als höchst informative Studie“.
Es ist daher an der Zeit, sie erneut in Erinnerung zu rufen und zur Lektüre zu empfehlen – gerade jetzt, nachdem die Weltkriegsdebatte abgeflaut ist, die in den letzten Monaten das Thema Kaiserreich einseitig dominierte.

Das Buch ist erhältlich unter:
www.bebraverlag.de/neuerscheinungen/titel/377–geburt-der-moderne.html