Audio: Christopher Clark im Gespräch

Christopher Clark. Quelle: Bayerischer Rundfunk

Christopher Clark war gestern in der Gesprächssendung „Eins zu Eins. Der Talk“ des Bayerischen Rundfunks zu Gast.

In der 55minütigen, äußerst hörenswerten Sendung nahm Clark zu vielen Themenkomplexen Stellung. Besonders interessant: Clarks Enttäuschung über die „brachiale“ Kritik zahlreicher Historikerkollegen an seinem Bestseller „Die Schlafwandler“. Namentlich erwähnt er John Röhl, der als einziger die Fritz-Fischer-These noch vollständig vertrete. Und Clarks Charakterisierung von Wilhelm II. als „facettenreiche Person“, die eben in entscheidenden Momenten bremsend auf dem Weg zum Krieg wirkte. Besondere Erwähnung findet die Reaktion Wilhelms II. auf die serbische Antwort auf das österreichische Ultimatum (Durch sie entfällt jeder Grund zum Kriege). Wilhelm II. ist außerdem im Originalton zu hören mit seiner Ansprache zum Kriegsbeginn.

Sie können das ganze Gespräch mit Christopher Clark hier nachhören:
www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/sendung815216.html